25.02.2021
Umfrage zur wirtschaftlichen Situation der deutschen Schiffbau- und Offshore-Zulieferindustrie
Mit der Verabschiedung des Forschungszulagengesetzes (FzulG) geht ein langer Kampf des VDMA um die Einführung einer steuerlichen Forschungsförderung in Deutschland zu Ende.
12.02.2021
Auftragseingang im weltweiten Schiffbau für das IV. Quartal 2020 sowie Daten zum Auftragsbestand
Aktualisierung des Verzeichnisses der deutschen Offshore-Zulieferindustrie – Anmeldeschluss: 09.April 2021
Die Betroffenheit der Unternehmen ist sehr unterschiedlich. Grundsätzlich ist unsere Branche eher regulatorisch betroffen. Folgende Themen und Fragestellungen werden derzeit im VDMA diskutiert, Erfahrungen werden gesammelt, kanalisiert und ausgewertet.
Antwortbogen downloaden und Newsletter-Anfragen gesammelt schicken
Newsletter zum chinesischen Schiffbau- und Offshore-Markt
Wie in Deutschland (z.B. am Fraunhofer CMT bei Prof. Carlos Jahn) wird auch in Japan an der autonomen Schifffahrt intensiv geforscht und entwickelt.
Die Europäische Kommission hat am 19.11.2020 ihre Offshore-Strategie verabschiedet
11.11.2020
Um der grenzüberschreitenden Verbreitung von Covid-19 zu begegnen, aktualisierte China die Einreisebestimmungen ins Land zum 6. November 2020.
Im Ölsektor sind die Investitionspläne deutlich nach unten korrigiert worden. Es ist aber ein starker Ausbau der Gasförderung geplant.
Bundestag beschleunigt den Aus­bau von Wind­energie auf See
China lässt seine festen Einspeisetarife für Onshore-Projekte bis Ende 2020 und für Offshore-Vorhaben bis Ende 2021 auslaufen. Dies hat einen Boom an Projekten zur Folge.
Den Schiffbauern in Japan bereitet ein schwindender Auftragsbestand Kopfzerbrechen. Denn die Nachfrage nach neuen Schiffen ist schwach und der Konkurrenzdruck unvermindert hoch.
Digitalisierung des maritimen After Sales Service – Chancen in der Krise nutzen
Auftragseingang im weltweiten Schiffbau für das III. Quartal 2020 sowie Daten zum Auftragsbestand
26.10.2020
Erdgas ist einer der wichtigsten Rohstoffe im Archipel. Mehreren Großprojekten drohen nun Verzögerungen. Das könnte Exporterlöse schmälern und die heimische Versorgung erschweren.
Belgien setzt auf neue Windrotoren zu Lande und in der Nordsee. Dies ist nicht zuletzt wegen des 2025 geplanten Atomausstiegs dringend nötig.
Dr. Jörg Mutschler
Dr. Jörg Mutschler
Geschäftsführer
(+49 40) 507 207-15
(+49 40) 507 207-55