Schiffbaumarkt Indien – VDMA-Web-Seminar

VDMA

VDMA-Mitgliedsunternehmen präsentierten sich der indischen maritimen Industrie

In Indien gibt es derzeit 28 Seeschiffswerften, von denen sechs dem zentralen öffentlichen Sektor, zwei den Bundesstaaten und 20 dem privaten Sektor angehören. Indien hat in der Vergangenheit seine Leistungsfähigkeit im Schiffbau unter Beweis gestellt und in zahlreichen Beispielen hochwertige Schiffe abgeliefert.

Auch in Indien wird erwartet, dass die Zukunft des Schiffbaus von umweltfreundlichen Technologien, autonomen Schiffen und kosteneffizienten Technologien bestimmt wird. Dies bietet auch die große Chance, den Kurzstreckenseeverkehr im Land auszuweiten. 

Um die Chancen der Zusammenarbeit in der Schiffbauindustrie näher zu beleuchten, veranstaltete der VDMA India am Mittwoch, den 11. August 2021, ein internationales Web-Seminar zum Thema "Indian Maritime Industry: Technology Solutions from Germany". Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Fachvorträge der VDMA-Mitglieder ePLAN, Lechler, Phoenix Contact, Ortlinghaus und GEA Westphalia, ergänzt durch die Keynote des VDMA-Marine Equipment and Systems zu den aktuellen Trends in dieser führenden deutschen Zulieferbranche.

Rund 130 Personen aus Indien und Deutschland nahmen an dem Web-Seminar teil.

Zum Einstieg betonte Herr Rajesh Nath, Geschäftsführer VDMA India, mit einigen Statistiken die Bedeutung der maritimen Industrie als „Rückgrat Indiens". Er fügte hinzu: "Die indische Schiffbauindustrie ist von strategischer Bedeutung für die indische Wirtschaft und kann einen enormen Beitrag zu der Vision leisten, Indien bis 2024 zu einer 5-Billionen-Dollar-Wirtschaft zu machen. Die indische Regierung hat sich ehrgeizige Pläne für die Schiffbau- und Schiffsreparaturindustrie des Landes gesetzt. Die Branche kann jedoch nur dann florieren, wenn zuverlässige Technologien verfügbar sind und eingesetzt werden können. Daher werden unsere Mitgliedsunternehmen heute hervorheben, wie mit deutscher Technologieunterstützung die indische Schiffbau- und Marineindustrie vorangebracht werden kann“.

Wegen der guten Resonanz sind weitere Veranstaltungen in diesem digitalen Format geplant, um den Kontakt zur indischen maritimen Industrie trotz der Reiseeinschränkungen zu halten und auszubauen.

Eine ausführliche Zusammenfassung der Veranstaltung von VDMA-India steht zum Download zur Verfügung.

Für weitere Informationen zu diesem Thema bzw. dieser Veranstaltung wenden Sie sich bitte an

Hauke Schlegel, VDMA, Marine Equipment and Systems
Tel.: +49 40 507 207-17, E-Mail: hauke.schlegel@vdma.org

 

Downloads