OSEA 2021

03. - 05.11.2021, Singapur - Deutscher Gemeinschaftsstand mit Förderung des Bundes

Die OSEA findet 2021 zum 25. Mal statt und wird in einem 2-Jahres-Turnus durchgeführt. Im Jahr 1976 wurde sie eröffnet und hat sich aufgrund der dynamischen Entwicklung des Offshore- und Chemie-Marktes in der Region zu einer der führenden Fachmessen Asiens entwickelt.

Die Vorveranstaltung im Jahr 2018 fand ebenfalls im Marina Bay Sands Expo and Convention Center in Singapur statt. Laut Veranstalter kamen an den vier Messetagen rund 15.000 (2018: 12.024) Fachbesucher aus 65 Ländern. Parallel zur Messe fanden Konferenzen und Vorträge zu den Themen Oil & Gas, Upstream und Offshore statt.

Insgesamt nahmen laut Veranstalter 1.000 (2018: 983) Unternehmen aus 40 Ländern an der OSEA 2018 teil. Das Warenangebot der Aussteller konzentrierte sich auf verfahrenstechnische Anlagen, Maschinen, Apparate und Komponenten für die chemische Industrie, Zentrifugen, Filter, Pumpen, Kettensysteme, Energielösungen, Prüftechnik und Schiffsdienstleistungen sowie Offshore-Technologien.

Mit Nationenständen waren folgende Länder vertreten: Australien, VR China, Deutschland, Großbritannien und Nordirland, Rep. Korea, die Niederlande, Norwegen, Singapur, Taiwan und die USA.

Die Bundesrepublik Deutschland beteiligte sich 2018 zum 3. Mal mit einem bundesgeförderten Gemeinschaftsstand an der OSEA, an dem sich 29 (2018: 26) deutsche Firmen (27 Haupt- und 2 Unteraussteller) auf 414 m² präsentierten.

Auch für das Jahr 2021 ist wieder eine bundesgeförderte Gemeinschaftsbeteiligung geplant.

Weitere Informationen zu dieser Messe finden Sie hier und zum deutschen Gemeinschaftsstand unter diesem Link.