Schiffsrecycling nimmt Fahrt auf

Shutterstock

Datenpflege und Beurteilung der Inhalts– und Gefahrstoffe Ihrer Produkte

Hong Kong Convention und EU Verordnung 1257/2013 zum Recycling von Schiffen setzen den regulatorischen Rahmen, wie das Recycling von Schiffen erfolgen kann und soll. Auch wenn sich diese Anforderungen nicht direkt an die maritime Zulieferindustrie richten, werden die relevanten Informationen nun für Schiffe unter EU Flagge nun bei der Zulieferindustrie in Form von Material Deklarationen (Material Declaration, MD) und rechtlich verbindlichen Konformitätserklärungen (Suppliers Declaration of Conformity, SDoC) von Werften und Reedern abgefragt. Diese Dokumente sind integrale Bestandteile zur Erstellung und Pflege der Inventory of Hazardous Materials (IHM). 

Die benötigten Strukturen zur Datenpflege und Beurteilung hierbei nicht zu unterschätzen und sollten jetzt Stück für Stück in tägliche Vorgänge eingebaut werden, gegebenenfalls benötigen Sie wiederum entsprechende Informationen von Ihren eigenen Zulieferern. Wir möchten Sie bei der Bewältigung dieser Aufgabe in den kommenden Monaten und Jahren unterstützen und begleiten, in dem wir in bewährter Weise Erfahrungen austauschen und voneinander lernen.

Neben einem grundsätzlichen Überblick über die Rechtslage, wollen wir vor allem mit Ihnen ins Gespräch kommen und Erfahrungen austauschen, wie Zulieferer möglichst schlank und pragmatisch mit diesen Anforderungen umgehen können.

Am 27.01.2021 gab es einen ersten Web-Erfahrungsaustausch, bei dem wir neben rechtlichen Grundlagen verschiedene Aspekte besprechen konnten. Weitere Veranstaltungen sollen folgen.

Für weitere Informationen zu diesen Veranstaltungen wenden Sie sich bitte an

Alexandra Dreyer, VDMA, Marine Equipment and Systems
Tel.: +49 40 507 207-12, E-Mail: alexandra.dreyer@vdma.org