Saudi-Arabien fährt im Ölsektor erheblich zurück

Shutterstock

Im Ölsektor sind die Investitionspläne deutlich nach unten korrigiert worden. Es ist aber ein starker Ausbau der Gasförderung geplant.

Saudi-Arabien wird im Ölsektor die Investitionen erheblich zurückfahren. So wurde unter anderem die geplante Erweiterung des Marjan Offshore-Ölfeldes zurückgestellt.

Die aktuelle Förderkapazität von über 12 Millionen bpd (barrel per day) liegt deutlich über dem kurz- und mittelfristig zu erwartenden Produktionsniveau. Im April 2020 steigerte Saudi- Arabien den Rohölausstoß auf 12,0 Millionen bpd und drosselte dann ab Mai (gemäß der OPEC+ Vereinbarung vom 12. April) die Produktion. Im Jahresdurchschnitt ist 2020 mit einer Förderung von 9,2 Millionen bpd zu rechnen (2019: 9,8 Millionen bpd; 2018: 10,3 Millionen bpd). Die durchschnittliche Förderung könnte 2021 auf unter 9 Millionen bpd sinken.

Saudi-Arabien will seine Gasproduktion stark ausweiten. Das wichtigste Vorhaben ist das Jafurah Schiefergas Projekt im Wert von 110 Milliarden US$. Aramco hat noch im Februar 2020 bekräftigt, das Projekt realisieren zu wollen. Dennoch gibt es bei einigen Beobachtern Zweifel. Zum Fracking soll Meerwasser eingesetzt werden. Die Jafurah Gasproduktion soll 2024 beginnen und 2036 eine Kapazität von 62 Millionen Kubikmeter/Tag erreichen. Saudi-Arabien möchte zum weltweit drittgrößten Gasproduzenten aufsteigen.

Quelle: gtai