Norwegen: Mehr Geld für "grüne" Schifffahrt

Shutterstock

Bis 2024 verspricht die norwegische Regierung zusätzliche 65 Millionen Euro für Werften und Forschung, hauptsächlich für die Modernisierung von Marineschiffen.

Für den Ersatz von Kurzstrecken-Fähren und Fischkuttern gegen umweltfreundliche Pendants steht in Norwegen ein staatlich gefördertes Kreditprogramm im Umfang von 28,5 Millionen Euro zur Verfügung. Der Zuschuss für Kommunen im Jahr 2020 für den umweltfreundlichen Austausch von Fähren wurde zudem um ein Viertel auf 95 Millionen Euro aufgestockt. Um knapp 2 Millionen Euro erhöht wurde auch das kommunale Budget für sogenannte High Speed Crafts.

Das Institut für Meeresforschung erhält über 10 Millionen Euro für den Bau eines neuen Forschungsschiffes zur Erkundung von Küstengebieten, hauptsächlich im Norden des Landes. Weitere knapp 6 Millionen Euro sollen in den Unterhalt und die Modernisierung der bestehenden Forschungsflotte fließen. Auch das Fischereidirektorat erhält mehr Geld für den Unterhalt seiner Flotte. Zusätzlich soll es ein weiteres Schiff leasen.

Auch die Forschung soll stärker unterstützt werden. Das Budget des für unternehmensnahe Innovationen in der Schifffahrt aufgelegten Programms MAROFF des norwegischen Forschungsrates wurde um 6 Millionen Euro aufgestockt.

Quelle: gtai