Covid-19 und der Messebau

VDMA

Messen können wieder durchgeführt werden. Aber Covid-19 macht die Beachtung von Hygienevorschriften notwendig. Es gibt Vorschriften für die Messen als Ganzes aber auch für die Messestände.

Leider sind die Hygienevorschriften in Deutschland nicht einheitlich, sondern sind Ergebnis von Abstimmungen zwischen den lokalen Gesundheitsämtern und den Messegesellschaften. Einheitlich sind den verschiedenen Regelungen, dass ein Mindestabstand von 1.5m zwischen den Besuchern eingehalten werden muss. Unterschiede gibt es Hinsichtlich der Maskenpflicht sowie Besucherführung und -erfassung am Messestand. Ferner gibt es Vorschriften für die Bewirtung von Messegästen.

Es gibt Hinweise des FAMAB für die Gestaltung von Messeständen, die unsere Mitglieder anfordern können bei

Verena Röschmann, VDMA, Marine Equipment and Systems
Tel.: +49 40 507 207-11, E-Mail: verena.roeschmann@vdma.org

oder alle Newsletter-Unterlagen gesammelt anfragen mit dem Antwortbogen, der dem letzten Artikel des Rundschreibens beigefügt ist.

Wichtiger sind aber die jeweiligen messespezifischen Vorgaben. Der AUMA hat hierzu eine Übersicht über die Regelungen an verschiedenen Messestandorten zur Verfügung gestellt.

Für weitere Informationen zu diesem Thema können sich VDMA-Mitglieder wenden an

Dr. Alexander Koldau, VDMA, Außenwirtschaft
Tel.: +49 69 6603-1434, E-Mail: alexander.koldau@vdma.org