German Pavilion auf der Caspian Oil & Gas

Shutterstock

Vom 29. Mai bis zum 1. Juni öffnet die Caspian Oil & Gas in Baku ihre Tore für Besucher. Deutschland ist diesmal wieder mit einem Bundesmessestand dabei. Anmeldeschluss ist der 26. Februar 2019.

Die aserbaidschanische Wirtschaft entwickelte sich zuletzt positiv und auch 2019 sorgen reale Zuwächse bei der Produktion sowohl im Ölsektor als auch im Nichtölsektor für gute Aussichten. Positiv wirkt, dass die Regierung viele Reformen und Branchenprogramme auf den Weg gebracht hat, die zu einer Belebung der Wirtschaft beigetragen.

Obwohl die Diversifizierung voran getrieben wird, dominieren Öl- und Gasinvestitionen allerdings auch künftig das Geschehen. Hohe Investition fließen zurzeit  in das Offshore-Feld Aseri-Tschirag-Guneschli, in die Fertigstellung des südlichen Gaskorridors, in den Bau einer Anlage zur Weiterverarbeitung von Gas und Petrochemie. Auch die Modernisierung bestehender Kapazitäten, wie der H. Aliyev Raffinerie, läuft noch bis mindestens 2021.

Die gute Entwicklung schlägt sich auch in den Maschinenexporten nach Aserbaidschan nieder. 2018 werden die Lieferungen aus Deutschland, ähnlich wie 2017, um ca. 30 - 35 Prozent zulegen.

Der German Pavilion in Baku bietet nach zweijähriger Pause eine gute Gelegenheit die Marktbearbeitung zu intensivieren. 

Die Anmeldeunterlagen zur deutschen Bundesbeteiligung können von unseren Mitgliedern angefordert werden bei

Verena Röschmann, VDMA, Marine Equipment and Systems
Tel.: +49 40 507 207-11, E-Mail: verena.roeschmann@vdma.org

Für weitere Fragen können VDMA-Mitglieder sich wenden an

Monika Hollacher, VDMA, Außenwirtschaft
Tel.: + 49 69 6603-1448, E-Mail: monika.hollacher@vdma.org