China-Studie "Das Chinageschäft der Zukunft - Herausforderungen und Strategien für den deutschen Maschinenbau"

Shutterstock

Die neue China-Studie zur aktuellen chinesischen Industriepolitik, der internationalen Wettbewerbssituation sowie der „Made in China 2025“ - und „Belt and Road“-Initiativen stellt den VDMA-Mitgliedern Herausforderungen und strategische Optionen vor und unterstützt diese damit bei der Ausarbeitung einer eigenen Strategie im Umgang mit und in China.

“Einen Tiger reiten und nicht absteigen können” ist ein chinesisches Sprichwort, das sich mit den Worten “sich in einer schwierigen Situation befinden und keine Lösung wissen” umschreiben lässt. Die vorliegende Publikation will dem entgegenwirken. 

Der chinesische Markt hat sich in den letzten Jahren schnell und signifikant verändert und wird die deutschen mittelständischen Unternehmen bis Mitte des nächsten Jahrzehnts vor weitere große Herausforderungen stellen. Das Land will weg von Quantität hin zu Qualität und innovative Produkte entwickeln, die letztendlich nicht nur in China, sondern weltweit eine Führungsposition übernehmen sollen. Die Vorhaben werden teilweise massiv von der Administration flankiert und ausländische Unternehmen müssen damit rechnen, dass die Wettbewerbsbedingungen im lokalen Markt nicht immer fair gestaltet sein werden. 

VDMA-Mitglieder erhalten die Studie als Druckversion bei

Dina Cabraja, VDMA Außenwirtschaft
Tel.: +49 69 6603-1427, E-Mail: dina.cabraja@vdma.org
.

oder als PDF-Download im Mitgliederbereich des VDMA-Internetauftritts unter

https://aussenwirtschaft.vdma.org/viewer/-/v2article/render/26925137.

Für weitere Informationen zum Thema "China" können sich unsere Mitglieder wenden an

Oliver Wack, VDMA Außenwirtschaft
Tel.: +49 69 6603-1444, E-Mail: oliver.wack@vdma.org