Gambia

Shutterstock

Der politische Wechsel im Jahr 2017 bringt der Wirtschaft erstmals wieder Freiheit und damit auch einen vorerst zarten Aufschwung.

In diversen Sektoren dürften die Geschäftsmöglichkeiten zunehmen. Es bestehen große Hoffnungen auf erstmalige Ölförderung vor der gambischen Küste. Mehrere Offshore-Blöcke, in denen derzeit ausländische Junior-Explorers bohren, liegen direkt neben dem senegalesischen Sangomar-Ölfeld.

Dort waren die Funde in den letzten Jahren vielversprechend und es soll dort bald mit der Produktion begonnen werden. Unter anderem ist die australische FAR mit der malaysischen Petronas eine Partnerschaft eingegangen, in deren Rahmen Petronas 45 Millionen US-Dollar (US$) für das geplante Samo-1-Projekt bereitstellen will und sich damit nach der Explorationsphase die Abbaurechte sichert. FAR hält die Lizenz für die Offshore-Blocks A2 und A5. African Petroleum hielt lange Lizenzen für die Blöcke A1 und A4, die im Jahr 2017 von der neuen Regierung scheinbar nicht verlängert wurden.

Textquelle: gtai