SEA Japan 2018 (11. – 13.04.2018, Tokio, Japan) - Kurzbericht

Shutterstock

Deutsche Gemeinschaftsbeteiligung, erstmals mit Begleitseminar

Der günstig platzierte deutsche Gemeinschaftsstand mit 14 Unternehmen verzeichnete während der drei Messetage eine überwiegend gute Fachbesucher-Resonanz.

Erstmals wurde die deutsche Beteiligung begleitet durch eine Konferenzsession, die der VDMA gemeinsam mit drei Ausstellerfirmen ausrichtete. Das hervorragend besuchte „German Marine Technology & Innovation Seminar” am zweiten Messetag umfasste Fachvorträge der drei VDMA-Mitgliedsunternehmen KBB, L’Orange und MMG sowie einen Überblick des VDMA zu den aktuellen Entwicklungen und Trends der deutschen maritimen Industrie.

Ein großer Anteil der deutschen Aussteller der SEA Japan kam aus dem Bereich der Motoren-Zulieferindustrie. Dies ist typisch für die SEA Japan, die eben auch eine Kontaktplattform in die wichtige japanische Schiffsmotoren-Industrie darstellt. Viele deutsche Firmen waren als individuelle Aussteller oder auf den Ständen ihrer japanischen Vertretungen präsent. Herr Hauke Schlegel vom VDMA vertrat auf dem Informationsstand des „German Pavilion“ die Interessen der deutschen Zulieferindustrie. Die deutschen Aussteller äußerten sich positiv zum Verlauf. Auch das Nachmessegeschäft schätzen die meisten deutschen Aussteller als erfolgversprechend ein. 

Weiterhin ist der japanische Schiffbaumarkt durch eine Bevorzugung nationaler Lieferanten gekennzeichnet. Es zeigte sich wieder, dass die besten Chancen für Produkte bestehen, die die japanische Zulieferindustrie nicht anbieten kann, die von ausländischen Auftraggebern (Reedern) stark beeinflusst sind oder die von guten japanischen Repräsentanten im Land vertreten werden. 

Auch in der Besucherzahl und –qualität der einzelnen deutschen Stände auf der Messe zeigte sich die Wichtigkeit der Unterstützung durch aktive japanische Vertreter, die im Markt anerkannt sein müssen. Hiervon hängt der Erfolg entscheidend ab. Für Mitgliedsfirmen, die bei der Vertreterauswahl oder anderen landesspezifischen Fragen Unterstützung benötigen, bietet der VDMA durch sein neu aufgestelltes Repräsentanz-Büro in Tokio seine Dienste an.
Der offizielle Messebericht kann mit beiliegendem Antwortbogen bei uns angefordert werden und wird Ihnen nach Fertigstellung zugesandt.

Für weitere Informationen zu dieser Veranstaltung wenden Sie sich bitte an

Hauke Schlegel, VDMA, Marine Equipment and Systems
Tel.: 040 / 507 207-17, E-Mail: hauke.schlegel@vdma.org