Japan

Shutterstock

Mitsubishi Heavy Industries Marine Machinery & Equipment und Wärtsilä kooperieren für eine verbesserte Energie- und Antriebslösung.

Mitsubishi Heavy Industries Marine Machinery & Equipment Co., LTD (MHI-MME) und das Smart-Technologie-Unternehmen Wärtsilä haben ein Absichtsabkommen für die kommerzielle Vermarktung einer neuen Energielösung für Schiffe unterzeichnet, die innovative Technologien von beiden Unternehmen kombiniert, um eine größere Energieerzeugungskapazität und einen stärkeren Propellerantrieb für Schiffe zu ermöglichen. Die Integration von dem von MHI-MME angebotenen System für Abwärmerückgewinnung und energiesparende Stromerzeugung (WHRS) mit der operationellen Steuertechnik für Wellengeneratorsysteme von Wärtsilä wird zu einem energieeffizienteren Schiffsbetrieb und einem verbesserten Energy Efficiency Design Index (EEDI) führen.

Eine bemerkenswerte Innovation ist die Kombination eines Wellengeneratorsystems für PTO/PTI-Betrieb mit dem WHRS, um die Stabilität des WHRS zu verbessern. In Abhängigkeit von der Last des Hauptmotors und dem Bordnetz erzeugt das WHRS manchmal mehr elektrische Energie als von dem Netz benötigt wird. Solche Energie kann durch den PTO/PTI-Generator verwendet werden, um die Propellerwelle anzutreiben. Die überschüssige Energie kann benutzt werden, um den Schiffsantrieb unter Volllast durch direkte Wirkung auf die Propellerwelle zu unterstützen. Das WHRS kann auf paralleler Basis mit einem Dieselaggregat bei geringer Last des Hauptmotors bedient werden. Der parallele Betrieb mit einem Wellengenerator mittels PTO-Betriebs kann auch leicht bewerkstelligt werden.

Quelle: JSEA