Iran - Hafenkapazitäten werden ausgebaut

adri76 Fotolia

Iran beabsichtigt, die Kapazitäten der iranischen Häfen innerhalb von vier Jahren von derzeit jährlich 210 Millionen auf 250 Millionen Tonnen zu erhöhen.

Offiziellen Angaben zufolge wurden die Kapazitäten zwischen 2013/14 und 2016/17 um insgesamt 30 Millionen Tonnen erweitert.

Der Schwerpunkt der Hafenentwicklungsplanung liegt auf der Erweiterung des größten Hafens des Landes, des Shahid Rajaee Port (Bandar Abbas). Der Ausbau und die Modernisierung des iranischen Hafensektors sollen möglichst unter Beteiligung ausländischer Investoren und Betreibergesellschaften erfolgen, so die Vorstellung der staatlichen Ports & Maritime Organization (PMO).

Mit der indischen Regierung wurde im Mai 2016 eine Vereinbarung über den Ausbau des Hafens und der Freizone von Chabahar am Golf von Oman unterschrieben. Indien will 500 Millionen US$ in die Entwicklung des Hafens investieren. Chabahar soll unter anderem als Transithafen für den Warenverkehr Richtung Zentralasien und Afghanistan genutzt werden.
Iran plant den Bau von sechs Containerumschlagzentren im Inland (Dry Ports). Gedacht wird an zwei Standorte in Teheran (Imam Khomeini Airport, Aprin Train Station) sowie Stationen in Mashhad, Shiraz (Shiraz International Airport), Tabriz (Sahlan Special Economic Zone) und Zahedan. Die Umschlagstationen sollen Containertransfers zu oder von den Häfen Anzali, Chabahar, Imam Khomeini und Shahid Rajaee durchführen. Private Investoren werden gesucht.

Quelle: gtai